7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitgeber dringen auf Ende des starren Acht-Stunden-Tags

Jahreswechsel Arbeitgeber dringen auf Ende des starren Acht-Stunden-Tags

Sheena Easton sang im Hit "Morning Train": "Er arbeitet von neun bis fünf." Der Acht-Stunden-Tag ist jedoch oft nicht mehr die Realität. Die Arbeitgeber wollen die Arbeitszeitgesetze deshalb ändern.

Voriger Artikel
Chinas Schwächephase drückt Weltmärkte für Rohstoffe
Nächster Artikel
Welthandelskonferenz uneinig über Doha-Entwicklungsrunde

Daimlers Personalvorstand Wilfried Porth will die Arbeitszeitgesetze lockern um mehr Flexibilität zu schaffen - für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Quelle: Daniel Maurer
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Wirtschaft
Foto: Der Mindestlohn habe laut Gewerkschaften im Norden viele positive Effekte gezeigt.

Seit einem Jahr gilt in Deutschland der gesetzliche Mindestlohn. In einer ersten Bilanz bewerten die Gewerkschaften die Reform als einen großen Erfolg und sozialen Fortschritt im Norden. Die Verbände der Unternehmen kommen zu einem anderen Ergebnis.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3