16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Bäcker dürfen weiter Schlesischen Streuselkuchen backen

Handwerk Bäcker dürfen weiter Schlesischen Streuselkuchen backen

Deutsche Bäcker dürfen weiterhin Schlesischen Streuselkuchen herstellen. Wie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerkes mitteilte, hat dies das Gericht der Europäischen Union (EuG) entschieden.

Voriger Artikel
Teurer Geschmack: Knappheit lässt Gewürzpreise steigen
Nächster Artikel
Olympia 2020 stellt japanische Hightech-Wirtschaft auf die Probe

Der Bäckermeister Michael Tschirch und Mitarbeiterin Ina Junge mit einem Blech Streuselkuchen. Deutsche Bäcker dürfen weiterhin Schlesischen Streuselkuchen herstellen.

Quelle: Jens Trenkler

Berlin/Dresden. Der Verband hatte Klage eingereicht, um seine Mitglieder vor wettbewerbsrechtlichen Konsequenzen zu schützen.

Im Juli 2011 hatte die Europäische Kommission auf Antrag Polens die Bezeichnung "Kolocz slaski/Kolacz slaski" ins Register geschützter geografischen Angaben eingetragen. So heißt Schlesischer Streuselkuchen, der vor allem im Raum Görlitz populär ist, auf Polnisch. Bäcker auf deutscher Seite befürchteten dadurch Einschränkungen.

Das Gericht habe jedoch entschieden, dass Schlesischer Streuselkuchen nicht von der geschützten Bezeichnung auf Polnisch erfasst sei, hieß es. Der Dresdner Bäcker Michael Wippler, seit kurzem neuer Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerkes, sprach von einem Erfolg. Mit dem Urteil sei "Rechtssicherheit für unsere Mitgliedsbetriebe" hergestellt, betonte Wippler.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3