16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Beginn des Poststreiks noch offen

Tarife Beginn des Poststreiks noch offen

Wann die Briefträger und Paketboten der Deutschen Post ihren angekündigten Streik starten, ist noch offen. Die Entscheidung werde frühestens am Montag bekanntgegeben, sagte ein Verdi-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
EZB-Bankenaufsicht kündigt neuen Stresstest an
Nächster Artikel
Deutsche-Bank-Chefs treten zurück

Verdi will erreichen, dass die Paketboten tariflich unter das Dach der Post zurückkehren, die bei regionalen Gesellschaften für die Paketzustellung beschäftigt sind.

Quelle: Arno Burgi/Archiv- und Symbolbild

Berlin. Millionen Briefe und Pakete dürften dann wieder verspätet kommen.

Verdi hatte vergangenen Donnerstag unbefristete Streiks der Post-Mitarbeiter für Anfang dieser Woche angekündigt. Zuvor hatte die Post in dem Tarifkonflikt für rund 140.000 Beschäftigte ein Ultimatum der Gewerkschaft verstreichen lassen.

Hintergrund des Streits ist der Aufbau von 49 regionalen Gesellschaften für die Paketzustellung. Bislang werden die hier beschäftigten rund 6000 Paketboten nicht nach dem Haustarif der Post bezahlt, sondern erhalten die oft niedrigeren Löhne der Logistikbranche. Verdi will erreichen, dass sie tariflich unter das Dach der Post zurückkehren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ab Montagnachmittag
Foto: Im Tarifkonflikt der Post geht es um Bezahlung und Arbeitszeit für rund 140 000 Beschäftigte.

Zu einem unbefristeten Streik bei der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi in Norddeutschland zunächst rund 1100 Beschäftigte aufgerufen. Sie arbeiten in acht Briefzentren in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und sollten am Montagnachmittag ihre Arbeit niederlegen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3