11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Verfahren gegen Facebook eröffnet

Bundeskartellamt Verfahren gegen Facebook eröffnet

Das Bundeskartellamt hat ein Verfahren wegen Verdachts auf Marktmachtmissbrauch gegen den Internetriesen Facebook eröffnet.

Voriger Artikel
Bosch-Kfz-Chef: Privilegien für Diesel werden nicht fallen
Nächster Artikel
Ratingagentur senkt Ausblick für Chinas Kreditwürdigkeit

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg besuchte vergangene Woche Deutschland.

Quelle: Kay Nietfeld/dpa (Archiv)

Bonn. Die Wettbewerbsbehörde gehe dem Verdacht nach, dass Facebook durch die Ausgestaltung seiner Vertragsbestimmungen zur Verwendung von Nutzerdaten seine mögliche marktbeherrschende Stellung missbrauche, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Mittwoch.

Facebook erhebe von seinen Nutzern in großem Umfang persönliche Daten und ermögliche durch die Bildung von Nutzerprofilen Werbekunden ein zielgenaues Werben. Geprüft werden müsse, „ob die Verbraucher über die Art und den Umfang der Datenerhebung hinreichend aufgeklärt werden“, betonte die Behörde.

Es bestünden erhebliche Zweifel an der Zulässigkeit der Vorgehensweise des Unternehmens. Ein solcher Verstoß könne auch kartellrechtlich relevant sein, wenn ein Zusammenhang mit der dominierenden Stellung des Unternehmens bestehe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3