17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Check-in an etlichen Flughäfen lahmgelegt

Softwarepanne Check-in an etlichen Flughäfen lahmgelegt

Viele Flugreisende weltweit konnten heute Morgen nicht plangerecht einchecken. Grund war ein Softwarefehler des Programms Amadeus Altea, das 125 Fluglinien weltweit nutzen.

Voriger Artikel
Vier Jahre Wirtschaftsboom – und es geht weiter
Nächster Artikel
Ex-Porsche-Vorstand festgenommen

Geduldsprobe: An vielen Flughäfen weltweit ging es nur schleppend voran.

Quelle: imago

Berlin. Lange Warteschlangen an vielen Flughäfen weltweit: Aufgrund eines Softwarefehlers konnte der Check-in an vielen Schaltern nicht plangerecht abgewickelt werden. Das bestätigte ein Sprecher der Lufthansa gegenüber Focus Online. An vielen Flughäfen bildeten sich lange Schlangen, darunter in Frankfurt, Baltimore, London, Paris, Washington und Singapur.

Der Flughafen Frankfurt bestätigte auf Twitter, dass Fluggäste 20 Minuten lang kein Gepäck aufgeben konnten. Die Störung sei dort aber behoben.

Bei Twitter berichten Fluggäste weltweit von langen Wartezeiten:

Die betroffene Software Amadeus Altea nutzen 125 Fluggesellschaften weltweit – darunter die Lufthansa, Air France, British Airways und Qantas. Eine Sprecherin der IT-Firma sagte, dass die Software so schnell wie möglich wieder zum Laufen gebracht werde.

Von ang/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3