11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche Aktien gewinnen nach guten Konjunkturdaten

Börsen Deutsche Aktien gewinnen nach guten Konjunkturdaten

Nach mehreren Verlusttagen in Folge hat der Dax am Dienstag wieder Gewinne verzeichnet. Nach einem schwachen Start in den Handelstag schoss der Leitindex am Vormittag nach oben und schloss nach einigen Schwankungen am Nachmittag mit plus 0,79 Prozent bei 6438,33 Punkten.

Frankfurt/Main. Der MDax legte um 1,36 Prozent auf 10 565,23 Punkte zu, und der TecDax kletterte um 0,96 Prozent auf 760,16 Punkte.

Angesichts globaler Konjunktursorgen und der europäischen Schuldenkrise hätten sich viele Anleger zunächst nicht aus der Deckung gewagt, sagte Marktanalyst Gregor Kuhn von IG Markets. Nach überraschend positiv ausgefallenen Industrieproduktionsdaten aus Europa, mit Ausnahme Frankreichs, hätten die Investoren allerdings wieder Mut gefasst und seien in den Markt zurückgekehrt. Analysten begründeten die positive Trendwende auch mit markttechnischen Faktoren.

Die Aktien von Linde gaben nach der Kapitalerhöhung 0,87 Prozent nach und waren damit einer von nur drei Verlieren im Dax. Der Gase-Konzern will mit der Erhöhung des Grundkapitals die Übernahme des US-Unternehmens Lincare teilweise finanzieren. Am stärksten gewannen die Papiere von ThyssenKrupp hinzu. Nach einer Hochstufung durch die australische Investmentbank Macquarie verteuerten sie sich um fast vier Prozent. Im TecDax kletterten die Evotec-Aktien um mehr als 18 Prozent, nachdem das Biotech-Unternehmen mitgeteilt hatte, mit dem zu Johnson & Johnson gehörenden Pharmaunternehmen Janssen Pharmaceuticals eine strategische Allianz in der Diabetesforschung einzugehen.

Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 0,63 Prozent bei 2241,85 Punkten. Auch an den Börsen in Paris und London ging es nach oben. Der New Yorker Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsende 0,12 Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,09 (Vortag: 1,08) Prozent. Der Rentenindex Rex lag unverändert bei 134,61 Punkten. Der Bund-Future kletterte um 0,05 Prozent auf 144,04 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2285 (Montag: 1,2293) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8140 (0,8135) Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3