14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Ex-Porsche-Vorstand festgenommen

Abgasskandal Ex-Porsche-Vorstand festgenommen

Medienberichten zufolge wurde in der Dieselaffäre erstmals ein hochrangiger Ex-Manager des Volkswagen-Konzerns verhaftet. Wie die SZ berichtete, soll es sich um den ehemaligen Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz handeln – einem engen Vertrauten von Martin Winterkorn.

Voriger Artikel
Check-in an etlichen Flughäfen lahmgelegt
Nächster Artikel
BenQ-Insolvenzverfahren endet nach zehn Jahren

Wolfgang Hatz, damaliges Mitglied des Vorstands der Porsche AG für Forschung und Entwicklung im Jahr 2014.

Quelle: Daniel Maurer

Wolfsburg. Die Festnahme eines ranghohen Ex-Managers markiert eine neue Qualität in der weiter schwelenden Abgasaffäre. Wie aus den Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR hervorgeht, soll es sich bei dem Festgenommenen um Wolfgang Hatz handeln. Die Strafverfolger gehen offenbar davon aus, dass Hatz eine entscheidende Rolle im Abgasskandal gespielt hat.

Hatz verantwortete maßgeblich die Motorenentwicklung innerhalb des Konzerns und gilt als enger Vertrauter des ehemaligen VW-Vorstandschefs Martin Winterkorn. Bei Porsche leitete er jahrelang die Versuchsabteilung „Formel 1“. Ab 2001 übernahm Hatz den Chefposten in der Motorenentwicklung bei Audi ehe er 2007 Leiter der Aggregate-Entwicklung bei VW wurde. Seit 2011 war er als Verantwortlicher für Forschung und Entwicklung im Vorstand der Porsche AG.

Der Top-Manager sei bereits einem Münchner Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Die SZ schrieb, dass Hatz auch durch die Aussagen eines früheren Audi-Managers belastet werde, der derzeit in Auslieferungshaft sitzt. Nun solle entschieden werden, ob Hatz in Untersuchungshaft muss. Bislang wurde gegen vier ehemalige Manager ermittelt. Zuletzt gerieten jedoch weitere ins Visier der Ermittler.

Von RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3