6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Gesamtproduktion steigt im Mai deutlich stärker als erwartet

Konjunktur Gesamtproduktion steigt im Mai deutlich stärker als erwartet

In Deutschland ist die Gesamtproduktion im Mai deutlich stärker gestiegen als erwartet. Im Monatsvergleich sei die Produktion bereinigt um 1,6 Prozent geklettert, teilte das Wirtschaftsministerium am Freitag in Berlin mit.

Voriger Artikel
Ex-EZB-Präsident Trichet: Europa braucht Quantensprung
Nächster Artikel
Regierung weist Ökonomen-Kritik erneut zurück

Bauarbeiter auf einer Baustelle in Frankfurt am Main. Ein deutliches Plus verzeichnete im Mai das Bauhauptgewerbe, das um 3,1 Prozent zulegte.

Quelle: Roland Holschneider / Archiv

Berlin. Ökonomen hatten lediglich mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat war die Produktion noch um revidierte 2,1 (zunächst 2,2) Prozent gefallen. Die am Donnerstag veröffentlichten Industrieaufträge hatten ebenfalls positiv überrascht und waren gestiegen.

"Das Produzierende Gewerbe zeigt sich bislang stabil", schreibt das Ministerium. Insgesamt hätten sich trotz der bestehenden Risiken die Chancen für ein stabiles zweites Quartal verbessert.

Ein deutliches Plus verzeichnete im Mai das Bauhauptgewerbe, das um 3,1 Prozent zulegte. Die wichtige Industrieproduktion nahm um 1,8 Prozent zu. Der Anstieg der Industrieproduktion sei jedoch wegen der besonderen Brückentagskonstellation im April und Mai etwas überzeichnet, schreibt das Ministerium. Dagegen schwächte sich die Erzeugung im Bereich Energie um 1,6 Prozent ab. In der Industrie meldeten die Hersteller von Konsumgütern mit einem Anstieg von 3,8 Prozent den stärksten Produktionszuwachs.

Im aussagekräftigeren Zweimonatsvergleich April/Mai gegenüber Februar/März ging die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe preis-, kalender- und saisonbereinigt um 0,3 Prozent zurück. Ihren Vorjahresstand unterschritt die Produktion im Produzierenden Gewerbe im April/Mai arbeitstäglich bereinigt um 0,3 Prozent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3