11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Geschäftsflieger warnen vor Chaos auf neuem Flughafen

Luftverkehr Geschäftsflieger warnen vor Chaos auf neuem Flughafen

Aus Sorge vor einer Überlastung des neuen Berliner Großflughafens plädiert die Vereinigung der Geschäftsflieger für eine längere Nutzung des alten Schönefelder Airports.

Voriger Artikel
Politologe: Tweets sind komplexer als 140 Zeichen
Nächster Artikel
Berater halten Anton Schlecker schwere Fehler vor

Die hohen Passagierzahlen am Hauptstadtflughafen bereiten der Vereinigung der Geschäftsflieger Sorgen.

Quelle: Patrick Pleul

Berlin. Die "Berliner Morgenpost" berichtete über einen Vorschlag der German Business Aviation Association (GBAA), wonach Fluggäste von Billigfliegern wie Easyjet auch nach Eröffnung des Hauptstadtflughafens - nach derzeitigem Stand am 17. März 2013 - weiter am Terminal des alten Airports abgefertigt werden sollen.

Darüber hinaus schlägt die Vereinigung laut Zeitung vor, dass die Bundeswehr weiter die nördliche Landebahn in Tegel nutzt. Bislang ist vorgesehen, dass der militärische Teil von Tegel lediglich für kurze Politikerreisen mit Hubschraubern weiter genutzt wird - und zwar solange, bis das neue Regierungsterminal in Schönefeld fertig ist. Nach bisherigem Stand ist die Eröffnung für 2016 vorgesehen. Bis dahin sollen die Lang- und Mittelstreckenmaschinen der Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums vom alten Schönefelder Flughafen abheben.

Hintergrund für den Vorschlag der Geschäftsflieger sind die steigenden Passagierzahlen. Laut Bericht wird der neue Flughafen bereits mit den offiziell erwarteten 27 Millionen Fluggästen aus allen Nähten platzen. Die Marke werde wahrscheinlich schon nach der Eröffnung überschritten werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3