7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Kreuzfahrtbranche boomt - aber Schiffe fehlen

Tourismus Kreuzfahrtbranche boomt - aber Schiffe fehlen

Rostock (dpa) - Die deutschen Kreuzfahrtanbieter sehen gute Chancen für einen andauernden Erfolgskurs. "Dass wir in Deutschland nicht zweistellig gewachsen sind, lag daran, dass wir nicht genug Schiffe haben", sagte der Deutschland-Chef des europäischen Branchenverbandes CLIA, Michael Ungerer.

Voriger Artikel
Griechenland-Krise dämpft Stimmungshoch der deutschen Verbraucher
Nächster Artikel
Kurzarbeit bei Meissen-Porzellan - Keine Entlassungen geplant

Das Kreuzfahrtschiffe "MSC Sinfonia" läuft aus dem Hafen Rostock-Warnemünde aus.

Quelle: Jens Büttner/Archiv
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Sturmwarnung
Foto: Es ist der dritte Anlauf der „MSC Sinfonia“, den die Reederei MSC in diesem Jahr wegen starker Winde von Warnemünde nach Kiel verlegen musste.

Das Tiefdruckgebiet Kalle beschert Kiel einen zusätzlichen Kreuzfahrtanlauf. Zum fünften Mal in diesem Jahr wird ein Kreuzfahrtschiff von Warnemünde nach Kiel umgeroutet. Die „MSC Sinfonia“ hat am Sonnabend nach dem Auslaufen aus Kopenhagen Kurs auf Kiel genommen. Für das Einlaufen in Warnemünde ist die Wettervorhersage für den Sonntag zu windig.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3