27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Kreuzfahrtreedereien brauchen mehr Schiffe

Tourismus Kreuzfahrtreedereien brauchen mehr Schiffe

Kreuzfahrten stehen bei Urlaubern hoch im Kurs - die Reedereien könnten deutlich mehr Schiffe füllen, als derzeit verfügbar sind. "Die Schiffe auf dem Markt sind hochausgelastet - zwischen 95 und 105 Prozent", sagte Helge Grammerstorf, National Director des Branchenverbandes Clia Deutschland, am Donnerstag bei der Vorstellung der Studie "Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2015" auf der Reisemesse ITB in Berlin.

Voriger Artikel
Google veröffentlicht Vorversion von neuem Android-System
Nächster Artikel
IfW revidiert Konjunkturprognose wegen schwächerer Exporte

Das britische Kreuzfahrtschiff «Queen Mary 2» am Kreuzfahrtterminal in der Hamburger Hafencity.

Quelle: Markus Scholz/Symbolbild

Berlin. n.

Durch die bestehende Flotte sei deshalb fast kein Wachstum mehr möglich. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Passagiere aus Deutschland mit 2,3 Prozent gegenüber 2014 vergleichsweise gering.

Im laufenden Jahr kommen jedoch mit der "Aida Prima" und der "Mein Schiff 5" von Tui Cruises allein für den deutschen Markt zwei große Schiffe hinzu, weltweit sind es voraussichtlich zehn neue Schiffe. Grammerstorf ist deshalb zuversichtlich, dass das Wachstum 2016 wieder deutlich höher ausfällt: "Aufgrund des erwarteten Flottenzuwachses werden wir in diesem Jahr die Zwei-Millionen-Marke bei den Passagieren überschreiten können." 2015 unternahmen 1,81 Millionen Deutsche eine Hochseekreuzfahrt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Durch Krisen
Foto: Ein Baustein des Rekordes in Kiel: Die "Aidaaura" wird von der Rostocker Reederei vom Mittelmeer in die Ostsee verlegt.

Der Hafen Kiel erwartet in diesem Jahr einen nie dagewesenen Andrang von Kreuzfahrtschiffen. Am Dienstag bestätigte der Seehafen den Eingang der 144. Anmeldung. „Das ist ein historisches Ergebnis. So viele Anmeldungen hatten wir noch nie“, sagt Hafensprecher Ulf Jahnke.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3