6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Kuka will Standort-Zusagen von chinesischem Investor

Maschinenbau Kuka will Standort-Zusagen von chinesischem Investor

Der Einstieg des chinesischen Investors Midea beim bayerischen Roboterhersteller Kuka sorgt seit Wochen für Wirbel. Nun verlangt Kuka von den Chinesen langfristige Garantien. Und vielleicht kommt bald auch noch der Schweizer ABB-Konzern ins Spiel.

Voriger Artikel
EZB akzeptiert wieder griechische Staatsanleihen
Nächster Artikel
Ratingagentur S&P: EU-Austritt würde London AAA-Rating kosten

Midea aus China will den deutschen Roboterbauer Kuka übernehmen.

Quelle: Julian Stratenschulte
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3