7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Milder Winter schont Geldbeutel der Verbraucher beim Heizen

Energie Milder Winter schont Geldbeutel der Verbraucher beim Heizen

Das vergangene milde Winterwetter lässt den Energieverbrauch drastisch sinken und schont den Geldbeutel der Verbraucher. Nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox sank der Energieverbrauch in der Heizperiode 2013/14 um rund 20 Prozent.

Voriger Artikel
Sony warnt vor Feuergefahr bei Vaio-Computern
Nächster Artikel
"Heartbleed"-GAU stellt Sicherheit des Internets in Frage

Der milde Winter bringt auch Vorteile wie Einsparungen bei den Heizkosten mit sich.

Quelle: Jan Woitas

Heidelberg/Köln. Vor allem Haushalte mit Gasheizungen könnten davon profitieren und auf ihrer Jahresendabrechnung Gutschriften finden. Vor dem Hintergrund überwiegend stabil gebliebener Gaspreise dürfte sich die Entlastung im Schnitt auf 200 Euro belaufen, sagte eine Verivox-Sprecherin am Freitag auf Anfrage.

Für einen Musterhaushalt mit vier Personen und einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowatt ermittelte Verivox durchschnittliche Ausgaben von 944 Euro. Bei Heizöl taxierte das Portal die Kosten auf 1164 Euro.

Durch die stark gestiegenen Heizölpreise seit der Heizperiode 2006/07, die am ehesten mit der vergangenen vergleichbar sei, seien die Haushalte mit Ölheizungen aber deutlich stärker belastet, erklärte Jan Lengerke aus der Verivox-Geschäftsleitung. Während Öl und Gas sich lange Zeit aufgrund der Ölpreisbindung im Gleichschritt bewegt hätten, zeige sich seit 2010 eine zunehmend Entkoppelung.

Bei der Auswahl eines passenden Gasanbieters sollten die Kunden nach weiteren Angaben von Verivox auf Tarife mit einer möglichst langen Preisgarantie achten. Die Preisunterschiede zwischen den Versorgern seien immer noch sehr groß. Je nach Region und Anbieter liegen die Preisunterschiede in den Verivox-Tabellen bei mehr als 300 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3