18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Neue Funktionen bei WhatsApp

Anrufbeantworter Neue Funktionen bei WhatsApp

Die Entwickler von WhatsApp basteln an neuen Funktionen: Mit dem Update 2.16.8 gibt es einen Anrufbeantworter, andere Features wie Fotos bearbeiten und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung sind in Planung.

Voriger Artikel
Crowdworking: Freiheit mit kreativer Konkurrenz
Nächster Artikel
BMW verkauft vor allem in Asien mehr Autos

WhatsApp bekommt einen Anrufbeantworter: Nimmt ein Nutzer den Anruf nicht an, kann künftig eine Sprachnachricht versendet werden.

Quelle: Ritchie B. Tongo/dpa

Kiel. Über 900 Millionen Menschen weltweit nutzen mittlerweile WhatsApp. Damit der Messenger-Dienst mit der Konkurrenz wie Snapchat, Facebook-Massenger oder Threema mithalten kann, arbeiten die Entwickler an neuen Funktionen. Ein kleiner Überblick.

Anrufbeantworter bei WhatsApp

Schon mit dem neuen Update 2.16.8 soll es einen Anrufbeantworter in WhatsApp geben. Kann ein Anruf nicht entgegengenommen werden, bietet WhatsApp dem Anrufer künftig an, eine Sprachnachricht zu erstellen. Diese wird im Anschluss an den Empfänger versendet. Dadurch spart sich der Nutzer einen Klick. Vorerst funktioniert der Anrufbeantworter nur auf iOS-Geräten. Für Android befindet sich die Funktion noch in der Testphase.

Bilder bearbeiten bei WhatsApp 

WhatsApp hat sich auch eine Funktion bei Snapchat abgeschaut: Mit einem Update, das noch nicht freigeschaltet wurde, können Nutzer künftig in der App Fotos bearbeiten. Dies ist einer zum Update gehörenden, inoffiziellen Übersicht zu entnehmen.

Ähnlich wie bei Snapchat sollen zum Bearbeiten der Fotos Emojis, Sticker, Pinsel, Farben und Filter zur Verfügung stehen. Das versteckte Feature wurde in der Beta-Version bereits von einem Twitter-User entdeckt:

GIFs versenden und Video-Chat

Laut der Übersicht plant WhatsApp noch weitere Funktionen: etwa das Versenden und Abspielen von GIFs, das Teilen von Musik, und eine Video-Chat-Funktion. Zudem soll es möglich sein, externe Nutzer über einen Link zum Chat einzuladen. Für den Gruppen-Chat basteln die WhatsApp-Entwickler aktuell an einer Webseite. Für das Teilen von GIFs hoffen die Entwickler auf den Launch von iOS 10. 

Chat-Konversation besser schützen

WhatsApp könnte demnächst auch sicherer werden: Mit der Einführung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung sollen Nutzer ihren Chat besser schützen können. Dafür muss ein sechsstelliger Code festgelegt werden. Twitter-User @WABetaInfo zeigt schon einmal vorab, wie das aussehen könnte:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3