16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
WhatsApp: Apps für Windows und Macs

Neuheit WhatsApp: Apps für Windows und Macs

Facebook macht es einfacher, seinen Kurzmitteilungsdienst WhatsApp auch auf Windows-Computern und Macs zu nutzen. Seit Mittwoch kann man Apps für die beiden Betriebssysteme herunterladen, die Chats und Nachrichten vom Smartphone spiegeln.

Voriger Artikel
EU blockiert Milliarden-Fusion auf britischem Mobilfunkmarkt
Nächster Artikel
Entgeltatlas zeigt großes Ost-West-Verdienstgefälle

Facebook macht es einfacher, seinen Kurzmitteilungsdienst WhatsApp auch auf Windows-Computern und Macs zu nutzen.

Quelle: Andrea Warnecke/dpa

Mountain View. Bisher gab es dafür nur eine Web-Version, jetzt läuft das Programm direkt auf den Geräten. Auf dem Computer muss dafür ein Betriebssystem ab Windows 8 oder OS X 10.9 installiert sein, wie WhatsApp in einem Blogeintrag mitteilte.

WhatsApp hat über eine Milliarde Nutzer weltweit und hat für viele von ihnen auf dem Smartphone die SMS komplett verdrängt. Mit dem Sprung auf die Computer verschärft die Facebook-Tochter die Rivalität mit übergreifenden Alternativen wie Microsofts Skype oder iMessage für Apple-Geräte.

So funktioniert es

Nach der Installation des Programms für Mac OS X ab Version 10.9 und Windows 8 und höher wird zum Koppeln von Smartphone und App ein QR-Code vom Computerbildschirm gescannt. Die Option dafür findet sich in den Einstellungen der App im Unterpunkt „Whatsapp Web“. Nutzer von Windows 7 und älteren Versionen von Mac OS X können weiterhin über die Browserversion unter https://web.whatsapp.com mit dem Computer Nachrichten verschicken.

Die Desktop-App greift allerdings nicht selber auf das Whatsapp-Konto zu, sondern spiegelt lediglich den Chatverlauf des Smartphones. Deswegen muss auch das Smartphone mit dem Internet verbunden bleiben. Wer nur geringes Datenvolumen im Monat hat, sollte deswegen besser in ein WLAN-Netz eingewählt sein. Durch die Nutzung von Whatsapp-Desktop kann der Datenverbrauch nämlich ansteigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3