14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Niederlande lassen Rezession überraschend hinter sich

Konjunktur Niederlande lassen Rezession überraschend hinter sich

Die Niederlande sind dank einer starken Exportwirtschaft deutlich besser ins Jahr gestartet als zunächst gemeldet und haben die Rezession überraschend hinter sich gelassen.

Voriger Artikel
Ohne Internet: Jeder vierte Deutsche ist offline
Nächster Artikel
Google zeigt Software-Entwicklern neue Möglichkeiten

Rezession vorbei: Die Wachstumsdaten für das erste Quartal in den Niederlanden lagen deutlich über den Erwartungen von Volkswirten.

Quelle: Marijan Murat

Den Haag. Nach endgültigen Daten sei die fünftgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal nicht wie zuvor gemeldet geschrumpft, sondern habe deutlich zulegen können, teilte die Statistikbehörde des Landes am Dienstag mit. Nach Veröffentlichung der Daten bestätigte die Ratingagentur Fitch die Top-Bonität des Landes.

Nach Angaben der Statistikbehörde legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den ersten drei Monaten des Jahres nach saisonbereinigten Daten um 0,3 Prozent zum Vorquartal zu. Zuvor hatte die Behörde noch ein Schrumpfen der Wirtschaft um 0,2 Prozent gemeldet. Die Wachstumsdaten für das erste Quartal lagen damit deutlich über den Erwartungen von Volkswirten. Sie hatten eine Bestätigung der ersten Schätzung und damit ein weiteres Schrumpfen der Wirtschaft erwartet.

Damit tauchte die Konjunktur der Niederlande nur ein halbes Jahr lang in die Rezession ab. In der zweiten Jahreshälfte 2011 war die Wirtschaft geschrumpft: Im vierten Quartal 2011 lag das Minus beim BIP bei 0,7 Prozent zum Vorquartal und im dritten Quartal 2011 bei 0,4 Prozent.

Lobende Worte zur Lage der niederländischen Wirtschaft gab es von der Ratingagentur Fitch: Unmittelbar nach Veröffentlichung der Wachstumsdaten für das erste Quartal bestätigte die Agentur die Top-Bonität der Niederlande. Damit verfügt das Land weiter über das höchstmögliche Rating 'AAA'.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3