8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Schwarzarbeit auf Hauptstadtflughafen-Baustelle

Luftverkehr Schwarzarbeit auf Hauptstadtflughafen-Baustelle

Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin-Schönefeld gibt es einem Medienbericht zufolge mehr Fälle von Schwarzarbeit als bislang bekannt.Nach einem Bericht des "Tagesspiegel" wurden bislang 55 Strafverfahren gegen ebenso viele Unternehmen mit Sitz in Brandenburg und im Ausland eingeleitet.

Voriger Artikel
Chinas Einkaufsmanagerindex fällt auf Sieben-Monats-Tief
Nächster Artikel
EZB signalisiert Griechenland Erleichterung

Immer mehr Fälle von Schwarzarbeit kommen ans Licht.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Potsdam/Berlin. . Dies gehe aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Laut Bundesregierung seien in 17 Fällen Geldstrafen und in 10 Fällen Freiheitsstrafen verhängt worden, berichtete das Blatt am Sonntag.

Die Flughafengesellschaft hatte bislang von Einzelfällen gesprochen. Ihr Sprecher Leif Erichsen sagte der Nachrichtenagentur dpa, alle Maßnahmen seien getroffen worden, um Schwarzarbeit vorzubeugen. "Es gibt klare Verträge mit unseren Auftragnehmern, so zur Tariftreue. Klar ist aber: Gegen kriminelle Energie ist schwer anzukommen."

Mitte Mai war bekanntgeworden, dass der Hauptstadtflughafen nicht im Juni 2012, sondern erst im März 2013 eröffnet. Grund dafür sind Baumängel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3