16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
"Spiegel Online"-Geschäftsführerin geht zu Mozilla

Medien "Spiegel Online"-Geschäftsführerin geht zu Mozilla

Von Hamburg nach Kalifornien: Der Firefox-Entwickler Mozilla holt sich "Spiegel Online"-Geschäftsführerin Katharina Borchert. Sie soll als Innovationschefin den Weg in die Zukunft suchen.

Voriger Artikel
Ölpreise legen nach Kursrutsch wieder etwas zu
Nächster Artikel
SAPs Geschäft mit Mietsoftware nimmt weiter Fahrt auf

Borchert wird «Chief Innovation Officer».

Quelle: Marcus Brandt/Archiv

Hamburg/San Francisco. Katharina Borchert (43) wechselt nach fünf Jahren in der Geschäftsführung des Nachrichtenportals "Spiegel Online" zum Firefox-Entwickler Mozilla. Sie werde ab Januar für Innovationen zuständig sein, teilte Mozilla am Montag mit.

Borchert solle als "Chief Innovation Officer" Zukunftschancen erkennen und einordnen, schrieb Mozilla-Chef Chris Beard in einem Blogeintrag.

Borchert saß bisher im Verwaltungsrat von Mozilla und wechselt jetzt ins operative Management. Mozilla braucht neue Impulse: Der bekannte Web-Browser Firefox wurde vom Google-Konkurrenzprodukt Chrome überholt und verliert mit zunehmender Nutzung von Smartphones und Tablets zusätzlich an Bedeutung. Denn dort werden zumeist Apps oder andere Browser wie Apples hauseigenes Programm Safari genutzt. Und Mozillas Firefox-Betriebssystem für günstige Smartphones hat bisher nur homöopathische Marktanteile. Das kommerzielle Unternehmen Mozilla, das beide Programme entwickelt, gehört der gemeinnützigen Mozilla-Stiftung.

Borcherts Aufgaben bei der Spiegel Online GmbH in Hamburg übernimmt Jesper Doub (45), der bereits seit August zur Geschäftsführung gehört. Er wurde auch in die Verlagsleitung des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sowie von Spiegel TV berufen. Borchert werde Mitglied eines Beratergremiums des Hamburger Medienhauses, das die Weiterentwicklung digitaler Geschäftsfelder begleiten soll.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3