18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
335 Schwarzfahrer erwischt

HVV-Fahrkartenkontrollen 335 Schwarzfahrer erwischt

„Die Fahrkarte, bitte“ - der HVV überprüfte einen Tag lang in Bussen, S-Bahnen und an Haltestellen die Fahrtickets. 200 Mitarbeiter hielten nach Schwarzfahrern Ausschau - und wurden häufig fündig.

Voriger Artikel
Verbände gegen geplantes Angelverbot in Nord- und Ostsee
Nächster Artikel
HSH soll auch in Hamburg sparen

„Die Fahrkarte, bitte“ - der HVV überprüfte einen Tag lang in Bussen, S-Bahnen und an Haltestellen die Fahrtickets.

Quelle: HVV (Archiv)

Hamburg. Bei einem eintägigen Prüfmarathon des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) sind am Mittwoch 335 Schwarzfahrer erwischt worden. Insgesamt seien 12 390 Fahrgäste in Bussen, S-Bahnen und an 13 Haltestellen überprüft worden, so dass die Quote der Passagiere ohne gültiges Ticket 2,7 Prozent betragen habe, teilte der HVV mit. Der Prüfmarathon im Großraum Hamburg war am Morgen gestartet. Rund 200 Fahrkartenkontrolleure von sieben Verkehrsunternehmen waren im Einsatz.

„Das Ziel, durch die Vorankündigung des Prüfmarathons öffentlichkeitswirksam für die Notwendigkeit von Fahrkartenkontrollen zu werben, wurde erreicht“, bilanzierte ein HVV-Sprecher. Fahren ohne Fahrschein und Fälschen von Fahrkarten seien keine Kavaliersdelikte.

Die Verkehrsunternehmen machen nach eigenen Angaben durch Schwarzfahrer pro Jahr 20 Millionen Euro Verlust. Beim ersten Prüfmarathon waren im vergangenen Jahr 15 715 Fahrgäste kontrolliert worden, 346 hatten keine gültige Fahrkarte dabei. Das entspricht einer Quote von 2,2 Prozent.

Der HVV zählte 2015 gut 751 Millionen Passagiere. Seit dem 1. August 2015 müssen ertappte Schwarzfahrer 60 Euro statt wie früher 40 Euro Strafe zahlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3