13 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Portugal vergibt Großauftrag an TKMS

48 Millionen Euro Portugal vergibt Großauftrag an TKMS

Die Kieler Werft Thyssenkrupp Marine Systems soll  zwei U-Boote der portugiesischen Marine überholen und modernisieren. Für diesen Auftrag hat das Verteidigungsministerium der portugiesischen Marine in dieser Woche grünes Licht erteilt, das teilte das Ministerium in Lissabon mit.

Voriger Artikel
Grundstücke, Wohnungen und Häuser in Hamburg wieder teurer
Nächster Artikel
Tom Tailor verschärft den Sparkurs

Als erstes Boot soll noch in diesem Jahr die „Tridente“ nach Kiel kommen.

Quelle: Frank Behling

Kiel .  Die Aufträge zur Überholung der beiden Boote sollen ein Volumen von knapp 48 Millionen Euro haben. Betroffen sind die beiden U-Boote „Tridente“ und „Arpao“, die zwischen 2004 und 2010 in Kiel bei der Werft TKMS gebaut wurden. Sie sind seitdem überwiegend im Auftrag der Nato unterwegs gewesen.

Als erstes Boot soll noch in diesem Jahr die „Tridente“ nach Kiel kommen und hier bis 2018 überholt werden. Die Überholung des zweiten Bootes soll danach von 2018 bis 2020 mit Kieler Unterstützung bei der portugiesischen Staatswerft  Arsenal do Alfeite  in Lissabon erfolgen. Ein erheblicher Teil  des Auftragsvolumens fließt auch nach Griechenland, wo die Batterien für die Boote hergestellt werden sollen. Die Überholung soll die Boote fit für den Einsatz bis zur großen Modernisierung machen, die ab 2022 ansteht.

Die 68 Meter langen U-Boote verdrängen bis zu 2200 Tonnen und sind mit acht Torpedorohren ausgestattet. Sie können aber auch Flugkörper vom Typ Harpoon verschießen. Der Abtrieb besteht aus einem Mix aus einer Kombination aus Dieselmotoren und Brennstoffzellen, die den Strom für den elektrischen Fahrmotor erzeugen.  „Tridente“ und „Arpao“ sind die einzigen U-Boote Portugals.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Grünkohlessen UV Nord
Foto: Ursula von der Leyen traf auf Ministerpräsident Torsten Albig, Landtagspräsident Klaus Schlie und Alt-MP Peter Harry Carstensen (von links).

Die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) war in Kiel zu Gast beim Grünkohlessen des UV Nord: Folgerichtig stand der anstehende Auftrag für neue Korvetten der Marine im Mittelpunkt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3