13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Süverkrüp auf Wachstumskurs

Kiel Süverkrüp auf Wachstumskurs

Der Auto-Markt hat sich in den vergangenen Monaten zwar wieder etwas belebt. Doch insgesamt ist der Pkw-Handel in den vergangenen Jahren ein schwieriges Geschäft gewesen: hohe Rabatte und rückläufiger oder stagnierender Absatz.

Voriger Artikel
EU-Staaten einig über Ostsee-Fischfang
Nächster Artikel
Digital in die Zukunft

Geschäftsführer Christian Süverkrüp (li.) ist für fünf Marken verantwortlich. Thorsten Landt leitet den Mazda-Verkauf in Kiel.

Quelle: Sven Janssen

Kiel. Trotz solcher Rahmenbedingungen hat das Autohaus Süverkrüp (Kiel) auch weiter investiert. „Und auch 2015 ist ein Jahr, das durch hohe Investitionen gekennzeichnet sein wird“, berichtet Geschäftsführer Christian Süverkrüp. In Kiel (bei Mazda und Renault), Neumünster und Rendsburg sind Umbauten und Erweiterungen geplant

 Christian Süverkrüp ist innerhalb der Autohandelsgruppe für die Marken Renault, Citroën, Peugeot und Dacia in Kiel, Neumünster, Rendsburg und Flensburg verantwortlich, sowie seit kurzem auch für Mazda – und damit für einen Verkauf von 1700 Neu- und 800 Gebrauchtwagen. Den Bereich Mercedes/Smart (Süverkrüp+Ahrendt) verantworten sein Cousin Fritz Süverkrüp und dessen Schwiegersohn Wolf-Dieter Niemann. Mit seinen Marken fährt Christian Süverkrüp seit Jahren einen moderaten, aber stetigen Expansionskurs. Nach dem Standort Flensburg und den Marken Citroën und Dacia (2005 bis 2007) ist nun die japanische Marke Mazda hinzu gekommen. Der Kieler Autohändler war lange auf der Suche nach einer passenden Automarke zur Erweiterung der Modellpalette.

Mazda sei eine perfekte Ergänzung, denn es gebe nur wenig Überschneidungen bei den Modellen und in der Kundschaft, so Süverkrüp. So wurde die 600 Quadratmeter große Gebrauchtwagen-Halle am Holzkoppelweg in Kiel für die Japaner umgebaut. Der 1920 gegründete Konzern baut seit 1960 Pkw und ist seit Anfang der siebziger Jahre auf dem deutschen Markt vertreten. Hier sorgte er unter anderem für Aufsehen, weil er den von NSU erfundenen Wankelmotor weiterentwickelte. Bis heute hält Mazda am Kreiskolbenmotor fest. Erst kürzlich kündigten die Japaner an, dass 2017 der neue Sportwagen RX-7 mit einem 300 PS starken Wankel ausgestattet werden soll.

Voriger Artikel
Nächster Artikel