16 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bahn: Fernbus-Rivale IRE wird gut angenommen

Verkehr Bahn: Fernbus-Rivale IRE wird gut angenommen

Berlin (dpa) - Langsamer als der ICE, aber billiger: Der Interregio-Express (IRE) zwischen Berlin und Hamburg hat sich aus Sicht der Deutschen Bahn bewährt. Der Konzern hatte den Zug vor gut einem Jahr an den Start gebracht, nachdem die Fernbus-Konkurrenz zahlreiche Fahrgäste zwischen den beiden Metropolen gewonnen hatte.

Voriger Artikel
Flüssiggas-Kraftwerk liefert Strom an Kreuzfahrtschiff
Nächster Artikel
"Aktien alternativlos"

Die Fahrt im IRE dauert gut drei Stunden.

Quelle: Hannibal Hanschke/Archiv

"Der Zug wird gut angenommen, an Wochenenden und vor Feiertagen sogar sehr gut", sagte ein Bahnsprecher. Vor allem Jugendliche, Studenten und Rentner nutzten die Züge, Geschäftsreisende weniger.

Zwei Züge pro Tag und Richtung verbinden Berlin und Hamburg mit Stopps in Rathenow, Stendal, Salzwedel, Uelzen und Lüneburg. Die Fahrgäste kommen nach Erkenntnissen der Bahn von anderen Zug-Angeboten und vom Bus. "Als Konkurrenz zum Bus sehen wir den Zug aber nicht, eher als Ergänzung." Zusätzliche Fahrten sind auf der Strecke derzeit nicht geplant. An reisestarken Tagen fahren nach Bahnangaben aber längere Züge.

Die Fahrt in den früheren Interregio-Zügen mit türkisen Sitzen und gelblichen Wänden kostet 19,90 Euro, hin und zurück sind es 29,90 Euro. Im ICE liegt der Normalpreis einer Fahrt von Berlin nach Hamburg bei 78 Euro, Sparangebote gibt es ab der Hälfte. Fernbusfahrkarten gibt es ab 8 Euro. Die Fahrt im Fernbus oder IRE dauert mit meist gut drei Stunden aber fast doppelt so lang wie mit dem ICE.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3