8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bau des Offshore-Servicehafens auf Helgoland gestartet

Energie Bau des Offshore-Servicehafens auf Helgoland gestartet

Der Bau des Offshore-Servicehafens auf Helgoland hat am Freitag begonnen. Er soll Stützpunkt für drei neue Offshore-Windparks vor Deutschlands einziger Hochseeinsel werden.

Voriger Artikel
Stadtwerke Tübingen: Beschluss gegen Kohlekraftwerk Brunsbüttel
Nächster Artikel
Norweger übernehmen Neuenfelder Maschinenfabrik von Sietas

Baubeginn des Offshore-Windpark-Stützpunkts Helgoland.

Quelle: Marcus Brandt/Archiv

Helgoland. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsstaatssekretär Frank Nägele, der Landrat des Kreises Pinneberg, Oliver Stolz, und Helgolands Bürgermeister Jörg Singer drückten zum Start symbolisch einen Knopf. 28 Millionen Euro werden investiert, mehr als 30 000 Quadratmeter Fläche saniert. "Das ist ein wichtiger Meilenstein für Helgoland", sagte der Geschäftsführer der Hafenprojektgesellschaft, Peter Singer. Bis 2015 sollen in der Nordsee vor Helgoland drei Windparks entstehen: Nordsee Ost (RWE Innogy), Amrumbank West (Eon) und Meerwind Süd/Ost (WindMW). Es ist geplant, die Hafenflächen im März 2013 den Investoren zu übergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3