17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bundesweite Greenpeace-Proteste an Shell-Tankstellen

Umwelt Bundesweite Greenpeace-Proteste an Shell-Tankstellen

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Samstag in mehr als 40 deutschen Städten gegen die Ölbohrungen von Shell in der Arktis protestiert. An den Tankstellen des Unternehmens hätten Aktivisten Protest-Aufkleber an Zapfsäulen und Werbeplakaten angebracht, teilte die Organisation in Hamburg mit.

Hamburg. Proteste waren unter anderem in Berlin, München, Hamburg und Düsseldorf geplant.

"Wenige Wochen vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Paris bohrt Shell nach Öl in der Arktis. Das zeigt die Rücksichtslosigkeit, mit der der Konzern an einem überkommenen Geschäftsmodell festhält", erklärte Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid. Shell müsse "die klimapolitische Amokfahrt" stoppen. Bei Shell war am Samstag zunächst niemand zu erreichen. Die US-Regierung hatte im August die Pläne des Konzerns für Ölbohrungen vor der Küste Alaskas genehmigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3