11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
„Columbus 2“ ließ Liegestühle in Kiel

Schifffahrt „Columbus 2“ ließ Liegestühle in Kiel

Das größte Schiff der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (HLKF) wurde am 21. Juni erstmals in Kiel empfangen. Das von Kapitän Jörn Gottschalk geführte Kreuzfahrtschiff legte morgens am Ostseekai mitten in der Kieler-Woche-Festmeile an. Fast 600 Passagiere beendeten hier eine zweiwöchige Nordkapreise.

Voriger Artikel
Helios und Verdi vertagen Tarifgespräche
Nächster Artikel
Nach Bonita-Übernahme: Tom Tailor stößt in neue Dimension vor

Die „Columbus 2“ wird in diesem Sommer fünf Besuche in Kiel absolvieren.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Neue Passagiere kamen für eine Ostseereise an Bord. Die „Columbus 2“ wird in diesem Sommer fünf Besuche in Kiel absolvieren. „Ich bin immer gern in Kiel. Die Revierfahrt ist hier schön kurz“, sagte Kapitän Jörn Gottschalk beim Empfang während des Erstanlaufs.  Bei dem Erstanlauf bekam der Kapitän auch den traditionellen Zinnteller des Seehafens Kiel vom Seehafen-Geschäftsführer Dirk Claus überreicht. „Kommen sie ruhig öfter nach Kiel. Wir freuen uns auf sie“, sagte Dirk Claus. Die Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist in diesem Jahr zehn Mal in Kiel. Für die Kieler Agentur Sartori & Berger übergab Manager Simone Maraschi den traditionellen  Wandteller mit dem Firmenwappen. „Wir sind sehr stolz, sie hier in Kiel begrüßen zu dürfen“, sagte Maraschi zum Kapitän. Die Hamburger Reederei ist im Sommer einer der Stammkunden des Kieler Hafens. Fünf Besuche absolviert die 30277 BRZ große „Columbus 2“. Fünf weitere Anläufe wird die  28890 BRZ große „Europa“ in Kiel absolvieren.

Und auch Kapitän Gottschalk kennt sich in Kiel gut aus. „Hier habe ich in meiner Kindheit auf einem Traditionssegler das Segeln gelernt“, erklärt der Wuppertaler, der vor seiner Zeit bei Hapag-Lloyd auch auf den in Kiel gebauten Tankern „Conger“ und „Seamullet“ der Bremer Reederei German Tanker fuhr.  

In Kiel wurden an dem Neuzugang der HKLF-Flotte noch Ausrüstungsarbeiten vorgenommen. So wurden mehrere Hundert alter Liegestühle von Bord genommen. Die Aluminium-Stühle stammen  noch aus der Zeit, als das Schiff für den amerikanischen Markt fuhr. Sie wurden für den deutschen Markt durch neue Liegestühle aus Holz und Bast ersetzt.

 Die 181 Meter lange „Columbus 2“ wurde 1998 bei der damaligen Alstom-Werft Chantiers de l Atlantique in St. Nazaire als „R One“ gebaut. 2003  kam sie als „Insignia“ für die US-Reederei Oceiana Cruises in Fahrt. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hat das Schiff für zunächst zwei Jahre gechartert und nach einer Taufe am 17. April 2012 in Mallorca in Dienst gestellt. An Bord gibt es  349 Kabinen für 698 Passagiere. 90 Prozent der Kabinen sind Außen- oder Balkonkabinen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH