9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Costa-Gruppe überwacht von Hamburg aus

Kreuzfahrtschiffe Costa-Gruppe überwacht von Hamburg aus

Die Sicherheit bei Kreuzfahrten war nach dem Unglück der „Costa Concordia“ 2012 im Mittelmeer ein umstrittenes Thema. Müssen Standards an Bord und im Betrieb verbessert werden? Mit einer neuen nautischen Zentrale wollen die Costa-Reedereien Maßstäbe setzen.

Voriger Artikel
Drogerie-Riese legt in Kiel zu
Nächster Artikel
Arbeitslosigkeit in Hamburg leicht rückläufig

Mit einer neuen nautischen Zentrale wollen die Costa-Reedereien Maßstäbe setzen.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Aida
Foto: Von Kiel aus fuhr die „Aidacara“ in diesem Jahr mehrfach ans Nordkap. Am 25. Juli wollte auch Alfred Nehls dabei sein.

Josef Nehls war schon am Nordkap, als er noch jung und rüstig war. Als alter Mann wollte er das spektakuläre Felsplateau im Eismeer Norwegens ein weiteres Mal bewundern. Doch aus der Traumreise wurde ein Albtraum mit hohem finanziellem Verlust. Die Kreuzfahrcrew schickte den Rentner nach Hause.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3