23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Demonstrationen vor Einzelhandels-Tarifverhandlungen

Einzelhandel Demonstrationen vor Einzelhandels-Tarifverhandlungen

Drei Tage vor der vierten und vielleicht entscheidenden Tarifrunde im Hamburger Einzelhandel haben die Beschäftigten mit Warnstreiks und einer Demonstration ihre Forderungen untermauert.

Voriger Artikel
Bauer Media Group will mit Zukäufen wachsen
Nächster Artikel
Lufthansa behält Stationen an kleineren Flughäfen bis 2021

Erneut haben Beschäftigte in Hamburg-Harburg demonstriert.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Hamburg. Rund 400 Mitarbeiter des Einzelhandels zogen in einem Demonstrationszug zum Harburger Rathaus, um für die Tarifbindung und die Forderungen im aktuellen Tarifkonflikt einzutreten, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Zu Warnstreiks aufgerufen waren rund 3000 der 50 000 bis 70 000 Beschäftigten der Branche in Hamburg, darunter die Angestellten bei Real, Toys 'R' Us und Karstadt. Das sei noch einmal ein Signal an die Arbeitgeber, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen, sagte eine Verdi-Sprecherin.

Die vierte Tarifrunde findet am Donnerstag statt. Vermutlich wird es zu einem Abschluss kommen. Bislang haben die Arbeitgeber 1,5 Prozent mehr Entgelt im ersten Jahr einer zweijährigen Laufzeit sowie eine Einmalzahlung von 215 Euro für die Altersvorsorge im zweiten Jahr angeboten. In Baden-Württemberg haben sich die Tarifparteien am vergangenen Donnerstag auf 2,5 Prozent mehr Lohn im ersten und weitere 2 Prozent im zweiten Jahr geeinigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3