11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche Credit-Suisse-Kunden im Visier der Steuerfahnder

Steuern Deutsche Credit-Suisse-Kunden im Visier der Steuerfahnder

Tausende deutsche Kunden der Schweizer Großbank Credit Suisse sollen ins Visier der deutschen Steuerbehörden geraten sein. Steuerfahnder hätten Häuser von Kunden der Schweizer Großbank durchsucht, bestätigte am Mittwoch ein Sprecher des rheinland-pfälzischen Finanzministeriums in Mainz der dpa.

Voriger Artikel
Tarifstreit offiziell beendet
Nächster Artikel
Immobilienpreise im Norden explodieren

Steuerfahnder durchsuchten Häuser von Credit Suisse.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Düsseldorf/Kiel. Nach Angaben des Finanzministeriums in Kiel waren Beamte der Steuerfahndung aus Schleswig-Holstein weder an Durchsuchungen im Zuge der Amtshilfe beteiligt noch seien eigene Durchsuchungen in dieser Sache an diesem Dienstag vorgenommen worden.

Laut "Handelsblatt" gehen die Steuerfahnder inzwischen von einem deutlich größeren Ausmaß von Steuerflucht aus, als durch den Ankauf einer Daten-CD vor zwei Jahren bekanntwurde. War damals von 1100 Fällen die Rede, sollen nun rund 7000 Kunden mit Versicherungen bei der Credit Suisse Life auf den Bermudas betroffen sein, davon rund 4000 aus Deutschland. Die Steuerfahnder seien überzeugt, dass es sich in vielen Fällen bei den Versicherungen um eine bloße Tarnung für Schwarzgeldkonten handelt, hieß es.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Viel Arbeit für Steuerfahnder
Allein im vergangenen Jahr nahmen die Steuerfahnder 277 Durchsuchungen vor.

Kapitalanleger mit Schweizer Konten haben in Schleswig-Holstein seit 2010 mehr als 177 Millionen Euro an Kapitaleinnahmen nacherklärt. Hinzu kamen Erbschaften in Höhe von über 85 Millionen Euro. Die Steuerfahnder hatte viel zu tun.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3