5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
TKMS empfiehlt sich als Korvetten-Bauer

Deutsche Marine TKMS empfiehlt sich als Korvetten-Bauer

Die Deutsche Marine könnte relativ kurzfristig fünf neue Korvetten bekommen. So legt es zumindest ein Vorstoß von Abgeordneten des Bundestages nahe. „Wir begrüßen dieses Vorhaben. Es darf jedoch nicht zu Lasten anderer Projekte gehen“, sagte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums.

Voriger Artikel
Nord Stream 2 treibt Bau der Ostseepipeline voran
Nächster Artikel
Start-up-Gründer gehen zunehmend in die Regionen

Die Korvette „Braunschweig“ auf See: Fünf Nachbauten der Klasse K130 sollen ab 2019 die Lücken füllen, die gerade durch stillgelegte Fregatten entstehen.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Grünkohlessen UV Nord
Foto: Ursula von der Leyen traf auf Ministerpräsident Torsten Albig, Landtagspräsident Klaus Schlie und Alt-MP Peter Harry Carstensen (von links).

Die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) war in Kiel zu Gast beim Grünkohlessen des UV Nord: Folgerichtig stand der anstehende Auftrag für neue Korvetten der Marine im Mittelpunkt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3