11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Ergebnis der Urabstimmung erwartet

Damp-Kliniken Ergebnis der Urabstimmung erwartet

Kommt der Streik oder kommt er nicht? Den Damp-Kliniken mit Standorten in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg droht ein unbefristeter Arbeitskampf. Im Tarifkonflikt mit Arbeitgeber Helios gibt sich die Gewerkschaft Ver.di zuversichtlich.

Voriger Artikel
Bekleidungsindustrie bewertet erstmals Nachhaltigkeit
Nächster Artikel
Deutsche essen weniger Fisch

Am Montag soll bekanntgegeben werden, ob es an den Damp-Kliniken mit Standorten in drei Bundesländern einen unbefristeten Streik geben wird.

Quelle: dpa

Damp/Kiel. Nach mehreren Warnstreiks im Februar und März, nach zahlreichen Verhandlungen und zwei Tagen Urabstimmung ist es soweit: Am Montag soll bekanntgegeben werden, ob es an den Damp-Kliniken mit Standorten in drei Bundesländern einen unbefristeten Streik geben wird. Die Gewerkschaft Ver.di zeigte sich in der vergangenen Woche zuversichtlich, dass die erforderliche Zustimmungrate erreicht wird. Von Wut war die Rede, von Kollegen, die sauer sind, von einer „knallharten Auseinandersetzung“. Auf Seite der Arbeitgeber ist man überzeugt, ein gutes Angebot gemacht zu haben, und weist auf die Löhne der Beschäftigten hin, die bereits jetzt hoch seien.

 Ver.di fordert für die 5600 Beschäftigten 7,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 200 Euro mehr im Monat sowie Weihnachtsgeld und eine Sicherung der Arbeitsplätze im Servicebereich.

 Sollte es zu einem unbefristeten Streik an den Damp-Kliniken kommen, so würden nach Angaben von Jörg Reschke, Helios-Regionalgeschäftsführer Nord-West, Notdienstvereinbarungen greifen. Allerdings warnte er auch: „Mehr Gehalt und ein überlanger Streik werden Arbeitsplätze kosten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Damp-Kliniken
In Schleswig sind die Fronten geklärt.

An der Damp-Kliniken in Schleswig ist der Tarifstreit ausgesetzt - allerdings nur dort. An den anderen sieben Standorten der Damp-Kliniken wurde die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik fortgesetzt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr