19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
"Esprit"-Mitbegründer Tompkins tödlich verunglückt

Chile "Esprit"-Mitbegründer Tompkins tödlich verunglückt

Der Mitgründer der Modemarken "Esprit" und „The North Face“, Douglas Tompkins, ist tot. Er starb am Dienstag beim Kajakfahren in Chile im Alter von 72 Jahren, wie eine Sprecherin der von Tompkins initiierten Umweltstiftung The Conservation Land Trust (CLT) der US-Nachrichtenseite „CNN Money“ bestätigte.

Voriger Artikel
Teilniederlage des Kartellamts im Fall Tengelmann
Nächster Artikel
Nur 36 000 Autos von Manipulationen betroffen

Der us-amerikanische Unternehmer Douglas Tompkins kam bei einem Kajak-Unglück in Chile ums Leben.

Quelle: Daniel Garcia/AFP

Santiago de Chile . Chilenische Medien berichteten, Tompkins sei bei einer Tour auf dem See General Carrera bei hohem Wellengang ins Wasser gefallen. Er sei mit Anzeichen einer starken Unterkühlung per Hubschrauber in ein Krankenhaus in Coyhaique gebracht worden. In dem 1400 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile gelegenen Ort sei Tompkins Stunden später gestorben.

Zusammen mit seiner Frau Kristine war Douglas Tompkins als Unternehmer erfolgreich. Er gründete die Textilmarken "The North Face" und – zusammen mit seiner ersten Frau – "Esprit". Kristine Tompkins baute die Outdoor-Firma Patagonia auf, ein Modellunternehmen für ökologische Verantwortung. Einzigartig sind die Leistungen der beiden auf dem Gebiet des Umweltschutzes. Sie verkauften ihre Firmen und setzten das Geld für den Aufbau riesiger Nationalparks und Naturreservate in Chile und Argentinien ein. Gemeinsam besitzt das Ehepaar mehr geschütztes Land als jede andere Privatperson weltweit: fast eine Million Hektar, das entspricht zwei Drittel der Fläche Schleswig-Holsteins.

Bestürzen auch in Kiel

Für ihr Engagment wurden Kristine und Douglas Tompkins noch im Juni in Kiel mit dem Weltwirtschaftlichen Preis geehrt. „Die Nachricht von Douglas Tompkins.’Tod hat mich tief bestürzt“, sagte der Präsident des IfW, Dennis Snower, am Mittwoch. Tompkins und seine Frau Kristin hatten im Juni den Kieler Weltwirtschaftspreis 2015 erhalten.

„Er war ein leidenschaftlicher Naturschützer, der uns in vorbildlicher Weise gezeigt hat, wie Mensch und Umwelt harmonisch zusammenleben können“, sagte Snower. Der Ökonom bezeichnete Tompkins als „streitbaren Mahner vor der unwiderbringlichen Zerstörung der Natur, der unbeirrt für seine Werte und Überzeugungen gelebt hat“. Er habe ihn als Naurliebhaber erlebt. „Ich werde ihn sehr vermissen und bin in Gedanken bei seiner Frau Kristin.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3