18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Deilmann-Zwillinge stellen Revisionsanträge

Ex-Reederinnen Deilmann-Zwillinge stellen Revisionsanträge

Die ehemaligen Reederinnen des früheren ZDF-Traumschiffs „Deutschland“, Gisa und Hedda Deilmann, wollen das Urteil des Landgerichts Lübeck gegen sie nicht hinnehmen. Ihre Anwälte hätten Revisionsanträge gestellt, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag.

Voriger Artikel
Netzbetreiber kündigt Vertrag mit Energiefirma Care Energy
Nächster Artikel
Fusion: Hapag-Lloyd und arabische Reederei UASC

Gisa und Hedda Deilmann traten 2003 das Erbe ihres verstorbenen Vaters Peter Deilmann an und führten das Unternehmen gemeinsam.

Quelle: Frank Behling (Archiv)

Neustadt. Die ehemaligen Geschäftsführerinnen der seit 2010 insolventen Reederei Deilmannn waren wegen versuchter Steuerhinterziehung, Bankrotts und falscher eidesstattlicher Versicherung  zu Haftstrafen von jeweils zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Sie sollen Teile ihres Vermögens vor Beginn des Insolvenzverfahrens an Familienmitglieder überschrieben haben, um es dem Zugriff der Gläubiger zu entziehen. Jetzt muss sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit dem Fall befassen. Zuvor hatten Medien über die Revisionsanträge berichtet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Ex-Reederinnen
Foto: 	Gisa und Hedda Deilmann traten 2003 das Erbe ihres verstorbenen Vaters Peter Deilmann an und führten das Unternehmen gemeinsam.

Die Wirtschaftsstrafkammer des Lübecker Landgerichts hat Gisa und Hedda Deilmann, Ex-Geschäftsführerinnen der ehemaligen Reederei in Neustadt (Kreis Ostholstein), am Donnerstag zu Freiheitsstrafen von je zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3