9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Abwrackprämie soll Dorschfischer entlasten

Fangmengen Abwrackprämie soll Dorschfischer entlasten

Viele Fischer im Land bangen um ihre Existenz, weil die Fangmenge für den Dorsch 2017 drastisch gekürzt werden soll. Jetzt stellte das Bundesministerium für Landwirtschaft eine Abwrackprämie und vier Millionen Euro in Aussicht, um die Betriebe durch das Krisenjahr 2017 zu führen.

Voriger Artikel
Helgoland freut sich über mehr Touristen
Nächster Artikel
U-Boot-Auftrag aus Indien für Kieler Werft

Ulrike Rodust, SPD-Fischereiexpertin: „Die Lage ist dramatisch. Deshalb müssen wir tragfähige Modelle entwickeln.“

Quelle: Björn Schaller
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sven Hornung
Redakteur für besondere Aufgaben

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Der Dorsch ist das Sorgenkind der Ostsee. Die Gründe sind vielschichtig: falsche Berechnungen, Einfluss des Salzwassergehalts und eine Quote, die entgegen der wissenschaftlichen Erkenntnisse seit Jahren zu hoch angesetzt wurde. Aktuell können nur zwei, drei Dorschjahrgänge befischt werden, über fünf sollten es eigentlich sein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3