17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
GDL-Streik trifft auch Norden: Neue Taktung für Züge und S-Bahn

Bahn GDL-Streik trifft auch Norden: Neue Taktung für Züge und S-Bahn

Beim bisher längsten Streik der Lokführergewerkschaft GDL müssen sich Pendler und Reisende auch im Norden fast eine Woche lang auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen.

Voriger Artikel
Wirtschaft fordert vom Bund Unterstützung für Energie in Afrika
Nächster Artikel
Die ersten Erdbeeren in Schleswig-Holstein sind reif

Fahrgäste müssen auf Ersatzverkehr ausweichen.

Quelle: Tobias Hase/Archiv

Hamburg. Die Deutsche Bahn hat für die achte Streikphase zunächst für Dienstag und Mittwoch einen Ersatzfahrplan herausgebracht. Die Personenbeförderung soll von Dienstagfrüh (02.00 Uhr) bis Sonntagfrüh (09.00 Uhr) bestreikt werden. Im Stundentakt werden die Strecken Kiel-Hamburg und Lübeck-Hamburg bedient werden, wie eine Bahn-Sprecherin ankündigte.

Regionalzüge sollen entweder zeitverzögert fahren oder durch Busse ersetzt werden. Die DB rät allen Fahrgästen, sich im Internet unter bahn.de/aktuell und bahn.de/liveauskunft oder über die Mobiltelefon-App DB Navigator über ihre Verbindungen zu informieren. Die Hauptlinien der Hamburger S-Bahn - S1, S3, S21 und S31 - sollen im 20-Minuten-Takt fahren. Die Linien S11 und S2 werden ausfallen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3