4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gespräche im Iran: Wirtschaftssenator Horch optimistisch

International Gespräche im Iran: Wirtschaftssenator Horch optimistisch

Vor Beginn seiner Gespräche mit iranischen Wirtschaftsvertretern hat sich Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Sonntag in Teheran optimistisch geäußert.

Voriger Artikel
Acht Millionen Euro für Dorschfischer
Nächster Artikel
Jungen Erfindern geht ein Licht auf

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (r) und seine Sprecherin in Teheran.

Quelle: Farshid M. Bina

Teheran. Er verwies auf die traditionellen Geschäftsbeziehungen zwischen beiden Ländern. Er selbst habe eine 30-jährige Erfahrung mit dem Land. "Die hat sehr viele Kontakte mit sich gebracht", sagte Horch.

Der Wirtschaftssenator und sein schleswig-holsteinischer Kollege Reinhard Meyer (SPD) waren am Samstag in der iranischen Hauptstadt eingetroffen. Auf der einwöchigen Reise werden sie von 60 Unternehmensvertretern begleitet. Schwerpunkt der Gespräche in Teheran ist die maritime Wirtschaft. Die Delegation wird die Häfen in Bandar Ansali am Kaspischen Meer und Bandar Abbas am Persischen Golf besichtigen.

Größte Hürde für Geschäfte mit dem Iran sind nach Ansicht von Horch die Finanzierungsprobleme. Trotz Atomabkommen und Aufhebung der Wirtschaftssanktionen wollten die deutschen Banken die Iran-Deals nicht finanzieren. Sie beklagten Rechtsunsicherheit. Der Iran wirft den Banken vor, Angst vor neuen Strafmaßnahmen durch die USA zu haben. "Wir und die Bundesregierung kennen die Finanzierungsprobleme und arbeiten zusammen mit den Banken und Versicherern daran, die Finanzierungswege zu verbessern", sagte Horch im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3