16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Greenpeace kritisiert neue Fischfang-Mengen für Nordsee

Fischerei Greenpeace kritisiert neue Fischfang-Mengen für Nordsee

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat die neuen Fischfang-Mengen für die Nordsee kritisiert. "Das Ergebnis des Fischereiministerrats geht in die richtige Richtung, allerdings längst nicht für alle Bestände", teilte der Meeresexperte der Organisation, Thilo Maack, am Mittwoch zu den EU-Entscheidungen in Brüssel mit.

Hamburg. Immer noch seien 40 Prozent der Speisefisch-Bestände im Nordostatlantik und in der Nordsee überfischt. Die höhere Fangquote für den Nordsee-Kabeljau hinterlasse "einen bitteren Beigeschmack", da der Bestand zwanzig Jahre lang als überfischt gegolten habe. Der Bestand des Herings dort stagniere, ergänzte Maack. Er appellierte an die Verbraucher: "Fisch sollte als Delikatesse betrachtet werden, für die man sich selten und bewusst entscheidet."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3