12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Land bleibt auf faulen Schiffs-Papieren sitzen

HSH Nordbank Land bleibt auf faulen Schiffs-Papieren sitzen

Schlechte Nachrichten für die Steuerzahler im Norden: Die Dauer-Krise der Schifffahrtsmärkte zwingt die HSH Nordbank zu Wertberichtigungen in Milliardenhöhe. Damit steht auch die Übertragung notleidender Schiffskredite an die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein unter einem denkbar schlechten Stern.

Voriger Artikel
Minister mahnen Planungssicherheit für Unternehmen an
Nächster Artikel
Chinesen interessieren sich fürs Milchpulver

Erlebt stürmische Zeiten: die HSH Nordbank in Kiel.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Jahresabschluss
Foto: Die HSH Nordbank stellte ihren Jahres- und Quartalsabschluss vor.

Die HSH Nordbank hat im vergangenen Jahr 450 Millionen Euro vor Steuern verdient, nach 278 Millionen Euro im Jahr zuvor. Damit habe die Bank sichtbare Fortschritte auf dem Weg zu mehr Stabilität und nachhaltiger Profitabilität gemacht, hieß es in einer am Donnerstag verbreiteten Mitteilung des Instituts.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3