9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Vorstandschef Ermisch zuversichtlich

Verkauf HSH Nordbank Vorstandschef Ermisch zuversichtlich

Bis zum übernächsten Jahr muss die HSH Nordbank verkauft sein. Der neue Mann an der Spitze ist zuversichtlich, dass der Verkauf gelingt. Sicher ist das aber keineswegs.

Voriger Artikel
Provinzial Nordwest: Gebäudeversicherungen werden teurer
Nächster Artikel
Minister mahnen Planungssicherheit für Unternehmen an

"Die Kernbank steht absolut zukunftsfähig da“, sagte der neue Vorstandschef Stefan Ermisch.

Quelle: Maja Hitij/dpa (Archiv)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Die HSH Nordbank hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Konzerngewinn von 450 Millionen Euro abgeschlossen. Hört sich ziemlich gut an. Die HSH Nordbank musste im vergangenen Geschäftsjahr eine Risikovorsorge von mehr als drei Milliarden Euro verkraften. Das hört sich nicht so gut an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3