16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Hamburger Hafen rechnet mit geringen Folgen durch Lokführerstreiks

Tarife Hamburger Hafen rechnet mit geringen Folgen durch Lokführerstreiks

Die Lokführerstreiks bei der Deutschen Bahn werden nach Experteneinschätzung voraussichtlich keine großen Folgen für den Güterverkehr am Hamburger Hafen haben.

Voriger Artikel
MSC-Siegel für Heringsfischerei in Ostsee wird übergeben
Nächster Artikel
Nach Netzrückkauf: Stromnetz Hamburg mit Firmenaufbau beschäftigt

Der Hafen blickt dem GDL-Streik gelassen entgegen.

Quelle: C. Charisius/Archiv

Hamburg. "Die Erfahrungen der letzten Streiks zeigt uns, dass die Auswirkungen nicht so groß waren", sagte Karl Olaf Petters, der Sprecher der Hamburg Hafen und Logistik (HHLA). Wenn ein Güterzug eines Kunden nicht komme, blieben die Container einfach in den Anlagen der HHLA. "Das ist kein schöner Zustand, ist aber auch nicht wirklich dramatisch in der kurzen Frist."

"Von den über Hundert Eisenbahn-Verkehrsunternehmen, die im Hamburger Hafen tätig sind, ist es nur eine, die streikt und das auch nicht in vollem Umfang", meinte auch eine Sprecherin der Hamburg Port Authority. Mit großen Auswirkungen sei nicht zu rechnen. Die Lokführergewerkschaft GDL hatte mehrtägige Streiks angekündigt, die am Dienstag um 15.00 Uhr im Güterverkehr beginnen sollten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3