10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Hanjin Europe" mit unbekanntem Ziel ausgelaufen

Schifffahrt "Hanjin Europe" mit unbekanntem Ziel ausgelaufen

Das Containerschiff "Hanjin Europe" hat den Hamburger Hafen nach zweieinhalb Wochen unfreiwilligem Aufenthalt verlassen. Das Schiff lag nach der Insolvenz der Reederei seit Ende August am Kai von Eurogate fest, weil es Hafenkosten wie Lotsen, Schlepper und Liegegebühren nicht bezahlen konnte.

Voriger Artikel
Deutsche Werften stellen wieder ein
Nächster Artikel
Medienanstalt kritisiert Facebooks Lösch-Prinzip

Das Containerschiff «Hanjin Europe» legt in Hamburg an.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Hamburg. Am späten Abend verließ das Containerschiff seinen Liegeplatz am Eurokai und trat die Reise elbabwärts an. Wohin die Fahrt das leere Schiff führen wird, war offiziell nicht bekannt. Nächster planmäßiger Hafen wäre Rotterdam, doch gibt es dort keine Container zu löschen oder zu laden. Auch eine Verlegung nach Wilhelmshaven gilt als denkbar. Das Schiff ist bebunkert und ausgerüstet für eine Reise von 30 Tagen.

Dass Hanjin-Schiffe neue Ladung erhalten, gilt angesichts der Insolvenz der Reederei als sehr unwahrscheinlich. Rund um die Welt haben geschätzt rund 500 000 Standardcontainer (TEU), das sind mehr als 300 000 echte Container, ihre Empfänger wegen der Reederei-Pleite verspätet oder gar nicht erreicht. Der wirtschaftliche Schaden ist bislang nicht absehbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3