6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Prozess gegen Ex-Geschäftsführer verschoben

IBG-Pleite Prozess gegen Ex-Geschäftsführer verschoben

Das Landgericht Kiel hat den Prozess gegen zwei ehemalige Geschäftsführer des vor gut drei Jahren insolvent gegangenen Fertighaus-Anbieters IBG (Büdelsdorf) um sechs Wochen verschoben.

Voriger Artikel
HWWI senkt Konjunkturprognose: Globale Unsicherheiten
Nächster Artikel
Pippi Langstrumpf als Leitfigur

Der Prozess gegen die Ex-IBG-Geschäftsführer wurde auf den 20. April vertagt.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Prozess zur IBG-Pleite
Foto: Die ehemalige IBG-Firmenzentrale an der Hollerstraße in Büdelsdorf: 2013 hatte der Unternehmer Hans-Julius Ahlmann (Aco-Gruppe) die Immobilie gekauft und an Freenet vermietet.

Wenn am kommenden Mittwoch der Prozess gegen Marc P. (39), Wolfgang O. (57) und einen mitangeklagten Steuerberater (45) beginnt, dann werden Hunderte wütende, frustrierte und zum Teil finanziell ruinierte Bauherren aus ganz Deutschland gebannt nach Kiel blicken.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3