21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
IfW-Präsident fordert Verteilung der Flüchtlingskosten

Wirtschaftspolitik IfW-Präsident fordert Verteilung der Flüchtlingskosten

Die europäischen Länder sollten nach Ansicht des Ökonomen Dennis Snower die Flüchtlingskosten fair untereinander verteilen. Das wäre viel sinnvoller und realistischer als eine Quote, sagte der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Busfahrer bereit zum Dauerstreik
Nächster Artikel
Hotellerie unter Druck: Hamburger Hotelmarkt attraktiv

Die Menschen würden bei offenen Grenzen dorthin gehen, wohin sie wollen.

Quelle: C. Rehder/Archiv

Kiel. Länder, die viele Flüchtlinge aufnehmen, sollten von den anderen entschädigt werden. Trotz einer Quote würden die Menschen bei offenen Grenzen dorthin gehen, wohin sie wollen. Europa müsse auch eine Wertediskussion darüber führen, wie die Länder die UN-Flüchtlingskonvention umsetzen. Globale Werte stehen im Zentrum des Weltwirtschaftlichen Symposiums, das am Montag in Kiel beginnt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3