9 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Öko- als Atomenergie

Statistikamt Nord Mehr Öko- als Atomenergie

Auf diesen Tag hat die Öko-Branche mehr als 30 Jahre gewartet. Am Donnerstag gab das Statistikamt Nord bekannt, dass in Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr erstmals mehr Strom aus Wind, Sonne, Biogas & Co erzeugt wurde als mit Hilfe der Atomkraft.

Voriger Artikel
Private Busfahrer im Norden erhalten mehr Geld
Nächster Artikel
Auszeichnungen fürs Handwerk

Erneuerbare Energien haben in Schleswig-Holstein die Atomkraft als Hauptquelle in der Stromproduktion abgelöst.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Die Energiewende ist oft belächelt und noch häufiger als Öko-Rohrkrepierer kritisiert worden. Die vom Statistikamt Nord gestern vorgelegte Bilanz für 2014 belegt das Gegenteil. In Schleswig-Holstein kommt erstmals mehr Strom aus Wind, Sonne und Biomasse als aus der Atomkraft. Und schon in diesem Jahr wird sich Schleswig-Holstein statistisch betrachtet selbst mit Strom versorgen. Wir sind also auf einem guten Weg. Die Energiewende kann gelingen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3