21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Insolvenzverwalter berichtet über Entwicklung am Flughafen

Luftverkehr Insolvenzverwalter berichtet über Entwicklung am Flughafen

Der Insolvenzverwalter für den Flughafen Lübeck, Klaus Pannen, will heute den Hauptausschuss der Stadt in nicht-öffentlicher Sitzung über den Stand der Verkaufsverhandlungen informieren.

Voriger Artikel
Bund will Nordsee-Fischerei drastisch einschränken
Nächster Artikel
Im Norden 16 Umsatzmilliardäre

Der Flughafen ist zur Zeit insolvent und muss schnell verkauft werden.

Quelle: Markus Scholz/Archiv

Lübeck. Die Zeit drängt. Vor einer Woche hatte als letzte Fluggesellschaft Wizz Air ihren Rückzug angekündigt. Dadurch steht der Flughafen von Mitte April an ohne Linienflüge und ohne Einnahmen da. Pannen verhandelt nach eigenen Angaben noch mit zwei von ehemals fünf Kaufinteressenten. Ursprünglich hatte er den Flughafen bereits Ende 2015 verkaufen wollen. Im September 2015 musste der Airport zum zweiten Mal Insolvenz anmelden, nachdem der chinesische Investor Chen Yongquiang kein Geld mehr überwiesen hatte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Insolvenz
Foto: Zurzeit geht es hier nicht weiter: Am Flughafen Lübeck-Blankensee hebt diese Woche die letzte Wizzair-Linienmaschine ab.

Der insolvente Flughafen Lübeck-Blankensee hat wohl doch noch eine Chance: Laut Medienberichten hat Insolvenzverwalter Klaus Pannen bereits mehrere aussichtsreiche Gespräche mit dem Unternehmer Winfried Stöcker geführt, der mittlerweile Chef des ehemaligen Flughafen-Chefs Jürgen Friedel ist.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3