17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Blackbox soll Autofahrer kontrollieren

Itzehoer Versicherungen Blackbox soll Autofahrer kontrollieren

Die Itzehoer Versicherungen testen eine Art Blackbox, um das Fahrverhalten von Autofahrern zu kontrollieren. Dies solle dann Grundlage für Schadensfreiheitsrabatte und die Risiko-Berechnung der Prämienhöhe werden, sagte der Vorstandsvorsitzende Uwe Ludka am Montag.

Voriger Artikel
Tests einer Blackbox zur Kontrolle von Autofahrern
Nächster Artikel
Tiefkühl-Hersteller Iglo wechselt Besitzer

Die Blackbox in der Größe einer Streichholzschachtel registriert per GPS kontinuierlich den Standort des Autos samt den dazugehörenden Fahrdaten.

Quelle: Frank Behling (Archiv)

Itzehoe. Die Blackbox in der Größe einer Streichholzschachtel registriere per GPS kontinuierlich den Standort des Autos samt den dazugehörenden Fahrdaten. Für die Versicherung wichtig seien neben der Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit unter anderem das Bremsverhalten (moderat oder aggressiv), auf welchen Straßen der Kunde fahre sowie die Tageszeiten, in denen das Auto genutzt werde.

Eine entsprechende Technik werde derzeit in Praxistests erprobt. Mit der Einführung des neuen Systems werde gegen Ende dieses Jahrzehnts gerechnet, sagte Ludka. Ähnliche Überlegungen und Tests gibt es schon bei anderen Autoversicherern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel