23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Jeder vierte Milchbauer will Menge verringern

Agrar Jeder vierte Milchbauer will Menge verringern

Rund 1050 Milcherzeugerbetriebe und damit gut ein Viertel aller schleswig-holsteinischen Produzenten wollen angesichts der anhaltenden Preiskrise an einem Programm zur Mengenreduktion teilnehmen.

Voriger Artikel
Hamburger Jobcenter führt elektronische Aktenführung ein
Nächster Artikel
Flensburger expandieren in die Karibik

Milchkühe stehen auf einem Hof.

Quelle: Sebastian Kahnert/Archiv

Kiel. Im Gegenzug möchten sie Beihilfen der EU erhalten. Die Landwirte beabsichtigen nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums vom Montag, die Milchmenge im letzten Quartal des Jahres um insgesamt 36,5 Millionen Kilogramm zu verringern. Dies seien fünf Prozent der angelieferten Referenzmilchmenge des letzten Quartals 2015.

Seit dem 12. September konnten Milcherzeuger eine Beihilfe beantragen, wenn sie die Milchmenge von Oktober bis Dezember freiwillig reduzieren. Dafür stellt die EU europaweit 150 Millionen Euro bereit. Je Kilo weniger produzierter Milch zahlt sie 14 Cent. Wird dieses Budget überzeichnet, werden die beantragten Reduktionsmengen entsprechend anteilig gekürzt.

"Wir haben lange gefordert, Hilfsgelder für eine Mengenreduktion einzusetzen, um so die Preise zu stabilisieren", sagte Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). Das jetzt angelaufene Programm komme viel zu spät und sei finanziell nicht ausreichend ausgestattet. Als Krisenmaßnahme sei dieser Schritt bei den Landwirten aber offenkundig sehr gefragt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3