8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Linienflüge noch in weiter Ferne

Flughafen Lübeck verkauft Linienflüge noch in weiter Ferne

Die Hängepartie um den Flughafen Lübeck-Blankensee ist beendet. Der Medizintechnik-Unternehmer Stöcker kauft den Airport. Lübeck und die Nordländer würden profitieren – verspricht er. Auch für sich selbst sieht der neue Eigner Vorteile – auf dem Weg zur Arbeit.

Voriger Artikel
Möbelpacker als Helfer in der Not
Nächster Artikel
Brunsbüttel braucht schnellen Ausbau der Infrastruktur

Der Flughafen Lübeck soll verkauft werden.

Quelle: Markus Scholz/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Es ist vollbracht: Der Flughafen Lübeck-Blankensee hat wieder einen neuen Eigentümer – zum fünften Mal in elf Jahren. Statt ominöser Investoren aus der großen weiten Welt übernimmt jetzt mit dem Unternehmer Winfried Stöcker ein Mann aus der Region den Pleiten-Airport.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3