18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Hotel Birke hat Geld in die Hand genommen

Kiel Hotel Birke hat Geld in die Hand genommen

Das Kieler Ringhotel Birke investiert weiter in den nachhaltigen Ausbau des Vier-Sterne-Hauses. In den vergangenen zwei Jahren sind ungefähr eine Million Euro in Um- und Ausbaumaßnahmen sowie in ein neues Blockheizkraftwerk investiert worden.

Voriger Artikel
Finanzministerin unterstützt finanziell bedrängte Bauern
Nächster Artikel
Fielmann behält Wachstumskurs bei

Das 1957 eröffnete 4-Sterne-Hotel wurde in den vergangenen zwei Jahren für rund eine Million Euro um- und ausgebaut.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Zudem wurde die erste Ladestation für Elektro-Autos an einem Hotel in Kiel installiert.

 „Heute ist ein besonderer Tag, der eine Zeitenwende bedeutet“, sagte Rainer Birke bei einem Rundgang durchs Hotel und zeigte im Keller auf das neue Blockheizkraftwerk. Zusammen mit einem Brennwertkessel und einer neuen, hocheffizienten Umwälzpumpe könne jetzt im Haus so viel Energie selbst erzeugt werden, so der Geschäftsführer des familiengeführten Hotels weiter, dass die Grundlast des Hauses gedeckt werde. Die dabei gewonnene Wärme werde zum Heizen des Warmwassers verwendet. Das Energieeinsparpotenzial betrage ungefähr 20 Prozent. Auf der Grundlage einer Energieeffizienz-Analyse für das gesamte Haus seien mehr als ein Dutzend Maßnahmen umgesetzt worden, die insgesamt erhebliche Einsparungen an Energie und CO2-Emissionen ermöglichen.

 Den Strom, der im Haus produziert wird, können auch Hotelgäste, die per Elektro-Auto anreisen, nutzen. Rainer Birke und Christian Süverkrüp (Geschäftsführer Autohaus Süverkrüp) nahmen die erste Ladestation für Elektro-Autos an einem Hotel in Kiel in Betrieb. „Wir unterstützen diese saubere und energieeffiziente Art der Fortbewegung und wollen dazu beitragen, dass das Netz der Stromtankstellen in der Landeshauptstadt enger wird“, sagte Birke. Zurzeit gebe es nur sieben.

 Nicht nur im Keller, auch im Dachgeschoss des Hauses ist eine Menge passiert. Die 20, zuletzt vor 30 Jahren renovierten Einzelzimmer wurden umgebaut, sodass zehn Junior-Suiten entstanden sind. „Unsere Gäste fragen solche Suiten verstärkt nach“, sagte Birke. Durch den Umbau hat sich die Zahl der Zimmer auf 82 reduziert. Das Hotel im Martenshofweg 2-8 wurde 1957 eröffnet und gehört seit 1999 zur Kooperation der familiär geführten Ringhotels. Birke beschäftigt ganzjährig 90 Mitarbeiter.

 „Mit diesen Maßnahmen setzen wir unseren Weg in Richtung eines nachhaltigen Betriebs konsequent fort und möchten damit auch ein Zeichen setzen, umweltbelastende Emissionen zu reduzieren“, sagte Birke. Bereits 1983 habe das Haus das erste Klimazertifikat erhalten, 1992 den Kieler Umweltpreis. Heute trage das Hotel das Gütesiegel „Certified Green Hotel“, das vom Verband Deutsches Reisemanagement vergeben wird. 80 Prozent der im Wellnessbereich verwendeten Produkte für kosmetische Anwendungen und Massagen stammten aus der Region, im Restaurant seien es über 70 Prozent. Das Hotel ist Gründungsmitglied von „Feinheimisch“ und Förderer von „Slow Food“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3