16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kiel hinkt im Wohnungsbau hinterher

Wohnen Kiel hinkt im Wohnungsbau hinterher

Beim Wohnungsbau kann Kiel mit den anderen Großstädten in Deutschland nicht mithalten. In der am Montag veröffentlichten Postbank-Studie "Wohnatlas 2016 - Leben in der Stadt" landete Schleswig-Holstein auf dem 36. und damit letzten Platz.

Voriger Artikel
Häuser in Hamburg verteuern sich um acht Prozent
Nächster Artikel
Muschelsaison 2016 beginnt verhalten

Kiel hinkt im Wohnungsbau hinterher.

Quelle: Deutsche Postbank/Archiv

Bonn. Gemessen am Bestand des Jahres 2000 wurden demnach in Kiel bis 2014 nur 3,24 Prozent neue Wohnungen geschaffen. Spitzenreiter Münster kam auf 14 Prozent. Um den Bedarf im Jahr 2030 zu decken, braucht Kiel der Studie zufolge ein Plus von gut acht Prozent. Viele Städte müssen allerdings noch mehr zulegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wohnbauatlas Kiel
Foto: Das Land will das Containerdorf für Flüchtlinge am Nordmarksportfeld zum Jahresende auflösen. Die Stadt möchte dort Wohnungen bauen lassen und hofft auf das Verständnis der Nachbarn.

Die Stadt Kiel will alle Register ziehen, um mehr Wohnungen zu schaffen. In einem Wohnbauatlas wurden deshalb alle städtischen und privaten Grundstücke erfasst, auf denen noch Wohnungen entstehen können.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3