24 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
U-Boot „Rahav“ an Israel übergeben

Kieler Werft U-Boot „Rahav“ an Israel übergeben

Die Werft ThyssenKrupp Marine Systems hat am Donnerstag das U-Boot „Rahav“ in Kiel an Israel übergeben. Das bestätigte der Werftkonzern am Nachmittag. Der 68 Meter lange Neubau ist die zweite Einheit der neuen Dolphin-AIP-Klasse. Es sind die größten U-Boote der israelischen Streitkräfte.

Voriger Artikel
Gericht weist Klagen wegen Probebohrungen ab
Nächster Artikel
Autokraft rechnet mit Streik ab November

Die „Rahav“ wird in Kiel noch eine kurze Übungsphase absolvieren.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Die „Rahav“ wird unter der Flagge Israels in Kiel noch eine kurze Übungsphase durchlaufen und dann nach Israel überführt. Die „Rahav“ war am 4. Mai 2012 nach dem Ausdocken getauft worden und hatte Ende 2013 die Erprobung begonnen. Das rund 400 Millionen Euro teure Boot verfügt über einen Antrieb aus Dieselmotoren, Brennstoffzellen und einem Elektromotor.

Die Bewaffnung besteht aus zehn Torpedorohren, aus denen auch Flugkörper verschossen werden können. An der Finanzierung von U-Booten dieser Klasse ist die Bundesrepublik bis zu einem Drittel beteiligt. Seit 2012 wurden laut Einzelplan 60 des Bundeshaushalts zusammen 120 Millionen Euro bereitgestellt.

 Die „Rahav“ ist das fünfte U-Boot seit 1990 aus Kiel für Israel. Ein sechstes Boot soll 2017 abgeliefert werden. Im Frühjahr hatte die Werft zudem den Auftrag zum Bau von vier Korvetten für die Marine Israels erhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3